JoomBall - Cookies

Geld und Vermögen sind wichtig, aber nicht das Wichtigste im Leben

Geld und Vermögen sind wichtig, aber nicht das Wichtigste im Leben - 4.8 out of 5 based on 5 votes

Strand

Geld und Vermögen haben eine grosse Anziehungskraft auf die meisten Menschen. Viel Geld erzeugt viel Anerkennung, aber auch viel Neid und Missgunst. Neid kann dabei als Versuch gesehen werden, die Verantwortung für die eigene Unzufriedenheit auf äussere Umstände zu verlagern. Man gönnt jemandem seinen Erfolg nicht und versucht diesen kleinzureden, um sein eigenes Leben zu rechtfertigen.

 
  

Neid drückt sich auch in der Redewendung „Geld mach nicht glücklich“ aus. So liegt ihr Sinn unter anderem darin, diejenigen aufzubauen, die der finanzielle Erfolg anderer bedrückt. Gleichzeitig zeigt die Glücksforschung, dass Geld oder materieller Reichtum ab eine bestimmte Schwelle tatsächlich nur einen geringen Einfluss auf die Lebenszufriedenheit hat. Viel wichtiger für die Lebenszufriedenheit ist die Freiheit über das eigene Leben zu bestimmen. Neider übersehen diese Tatsache leider häufig.

Auf die Freiheit das Leben zu bestimmen hat aber nur zu wenig Geld einen Einfluss, nicht aber viel Geld: Ob jemand 1 000 000 EUR oder 10 000 000 EUR jährlich zur Verfügung hat, spielt für seine persönliche Freiheit eine untergeordnete Rolle. Dagegen ist der Unterschied zwischen 10 000 EUR und 100 000 EUR signifikant.

Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass die Freiheit über sein Leben frei zu bestimmen auch die Möglichkeit des Scheiterns mit einschliessen muss. Jemand der unabhängig von seiner Handlung immer abgesichert ist, trägt keine Verantwortung für die Konsequenzen seiner Handlungen und kann daher auch nicht vollständig frei bestimmen.

Innerhalb der Freiheit selbstbestimmt zu entscheiden, enthält auch die Möglichkeit Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Für viele Menschen ist das Problem nur die Zeit, weniger das Geld. Dieses steht meistens entgegen der verfügbaren Zeit. So haben viele Menschen entweder Geld oder Zeit. Beispielsweise hat man als Student in der Regel viel Zeit, aber kein Geld. Danach kommt meistens das Geld durch einen Job, aber die Zeit wird knapp.

Die grosse Frage, die sich die meisten Menschen daher stellen sollten, lautet:

Wie bekommt man die Zeit und das Geld, um unabhängig Dinge zu machen, die einem Spass machen und zu selbstbestimmenden Entscheidungen führen?

Es gibt leider keine Universallösung, die für jeden gilt. Es gibt keine Formel XYZ, die befolgt werden kann, um zeitgleich an genügend Geld und Zeit zu kommen. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was einem wichtig ist, was einen glücklich macht und tolerieren, wenn sich jemand anders entscheidet. Neben dem Gehalt (z.B. Job, Selbstständigkeit) und Sozialsystemen (z.B. staatliche Rente) gibt es vor allem die Kapitalrendite (z.B. Anleihen, Aktien) die einem ein Leben mit genügend Zeit und Geld ermöglichen kann. Mit genügend Zeit und Geld gehört man vielleicht zu den Glücklichen, die Freiheit zur Selbstbestimmung finden.

Das Gehalt und die Sozialsysteme stellen beiden meistens ein Kompromiss zwischen entweder genügend Geld oder Zeit da. Um genügend Geld und Zeit zu bekommen, gibt es nur einen Weg, der mit wenig Zeitverlust langfristig genügend Geld abwirft. Das passive Investieren in Unternehmen.

 

 

Ähnliche Artikel:

Unabhängigkeit und Spass

Unterschiede zwischen Investieren und Spekulieren

Was ist Value Investing?

Geldvermögen: Die Mär der Vermögensvernichtung

Die Börse: Was ist die Börse und wozu dient sie?

  

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.90 (5 Votes)
Lade vorherige Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein